Hand in Hand mit der Natur!

Wir sind Österreichs größte Erzeugerorganisation für Frischgemüse. Näher an der Natur kann ein Unternehmen nicht leben. Wir bauen umweltschonend an, weil so das beste Gemüse wächst und wir Gärtner ja auch selbst den ganzen Tag mit und bei unseren Pflanzen verbringen. Zur Bestäubung der Blüten setzen wir Hummeln ein und Nützlinge zum Schutz gegen Schädlinge.

Alle LGV-Gärtner arbeiten nach den strengen Grundregeln der so genannten „Integrierten Landwirtschaft“. Anders als die industrielle konventionelle Landwirtschaft nimmt diese Art des Anbaus besondere Rücksicht auf die Natur. Die Auswirkungen des Anbaus auf die Umwelt werden so gering wie möglich gehalten. So kann das Potenzial der natürlichen Ressourcen am besten ausgeschöpft werden und natürliche Mechanismen optimal genutzt werden, sodass ganz Österreich mit frischem Gemüse versorgt werden kann.

  

Unsere grüne Lunge

Der Anbau von frischem Gemüse verursacht im Durchschnitt weniger Kohlendioxid-Emissionen als die Produktion anderer Lebensmittel wie zum Beispiel von Brot oder Milchprodukten. Pflanzen nehmen CO2 aus der Luft auf. Mithilfe des Sonnenlichts produzieren sie aus CO2 und Wasser Stärke. Bei dieser Reaktion wird von der Pflanze Sauerstoff freigesetzt.

Wir von LGV-Frischgemüse bemühen uns, unsere Kohlendioxid-Emissionen so gering wie möglich zu halten und laufend weiter zu reduzieren. Wir setzen emissionsarme LKW ein und kühlen das Gemüse nur im absolut notwendigen Ausmaß, damit die Frische garantiert ist. Wenn wir Heizwärme benötigen, greifen wir auf den Rücklauf der Fernwärme zurück oder betreiben eigene Blockheizkraftwerke, die mehr als ein Drittel an Energie und bis zu zwei Drittel an CO2-Emmissionen einsparen. Ein Großteil unserer Gärtner ist Teil des Österreichischen Programms zur Förderung einer umweltgerechten, extensiven und den natürlichen Lebensraum schützenden Landwirtschaft.

Alle LGV-Gärtner produzieren nach den AMA-GAP-(GLOBALGAP Standard) bzw. AMA-Gütesiegel-Richtlinien. GLOBALGAP gibt weltweite Standards für gute Agrarwirtschaft und eine unabhängige Zertifizierung landwirtschaftlicher Anbauverfahren vor. Dies garantiert, dass die landwirtschaftliche Produktion in Hinblick auf Lebensmittelsicherheit, Umweltschutz und soziale Belange verantwortungsvoll und nachhaltig betrieben wird. Die Gärtnerfamilienbetriebe wirtschaften naturnah und ressourcenschonend nach den strengen Richtlinien der Integrierten Produktion, deren Ziel der umweltschonende Anbau durch Optimierung aller Produktionsfaktoren ist. Die Kombination von hochwertigem Saatgut, Sorten- und Standortwahl sowie Nützlingseinsatz ermöglicht die Kultivierung von gesundem Gemüse mit hohem Gehalt an Vitaminen und Nährstoffen.